Menü öffnen

Menschen zum Handeln bewegen

Um gesellschaftliche Herausforderungen zu bewältigen, sind Wissenschaft und Zivilgesellschaft gemeinsam gefordert. Der WILA Bonn bringt beide Seiten zusammen.

Was wir tun

Unsere Portale

Logo Wila Bildungszentrum


Logo Wila Arbeitsmarkt


Veranstaltung „Aus grau wird bunt - Naturnahe Flächengestaltung in der Stadt“

 Diashow Natur in grauen Zonen

Graue Flächen könnten grün und wertvoll werden. In den Städten schlummern viele Möglichkeiten, der Natur Raum zu geben und damit die Lebensqualität für Mensch und Tier zu verbessern. Wie kann es gelingen, wieder mehr Natur in die Städte zu holen? Diese Frage beantwortet eine Veranstaltung des Wissenschaftsladen Bonn e. V. (WILA Bonn) und der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) am 29. April 2015 in Duisburg. Eingeladen sind Mitarbeiter/-innen der kommunalen Verwaltung, Grundstückseigentümer/-innen, ehrenamtliche und hauptamtliche Naturschützer/-innen sowie interessierte Personen. Anmeldeschluss ist der 2. April 2015.

Im Rahmen der Kampagne „Natur in graue Zonen“ hat der WILA Bonn in Zusammenarbeit mit Unternehmen und Akteuren in drei Pilotstädten Firmengelände teilweise entsiegelt und naturnah gestaltet. Von dieser ökologischen Aufwertung profitieren nicht nur die Natur, sondern auch Anwohner/-innen, Kunden und Mitarbeiter/-innen. „Umgestaltete Außenbereiche laden beispielsweise die Mitarbeiter/-innen dazu ein, die Mittagspause draußen zu verbringen. Gleichzeitig wird über die entsiegelten und gestalteten Flächen - quasi nebenbei - die Artenvielfalt erhöht“, berichtet Dr. Anke Valentin, Projektleiterin von „Natur in graue Zonen“ und Geschäftsführerin des WILA Bonn. 

Über diese und weitere Erfahrungen berichten die verschiedenen Akteure des Projekts bei der Veranstaltung in Duisburg. Expertinnen und Experten erklären, wie Unternehmen diese Gestaltung durchführen können und welchen Gewinn sie selbst dabei haben. Am Nachmittag besteht zusätzlich die Möglichkeit, Unternehmensflächen zu besichtigen, die sich bereits im Prozess der Umgestaltung befinden.

Das Projekt „Natur in graue Zonen“ wird gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie mit Mitteln der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW und der Stiftung Lebendige Stadt.

Veranstaltung „Aus grau wird bunt – naturnahe Flächengestaltung in der Stadt“
>> Termin: Mittwoch, 29. April 2015, 9:30 bis 17:00 Uhr
>> Ort: CUBUS Events im Kantpark, Friedrich-Wilhelm-Straße 64, 47051 Duisburg
>> Teilnahmegebühr: 35 Euro
>> Anmeldeschluss: 2. April 2015

Weitere Informationen und Anmeldung (PDF)

Zur Seite des Projekts "Natur in grauen Zonen" 

Ansprechpartnerin

Dr. Anke Valentin
Tel: (0228) 20 161-23
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Dies könnte Sie auch interessieren...