Menü öffnen

Was sollte man beim Kauf eines Handys beachten?

Handy-Nutzer können während des Telefonats fast in Höhe der gesetzlichen Grenzwerte belastet werden. Die Sendeantenne ist nur wenige Zentimeter vom Kopf entfernt, so dass neben den nichtthermischen Effekten auch thermische Effekte auftreten können: Das Gewebe in Antennennähe erwärmt sich durch die Strahlung. Besonders empfindlich ist die Augenlinse, da sie nicht durchblutet wird.

Nicht alle Handys strahlen gleich stark: Entscheidend ist die Konstruktion der Antenne und die daraus resultierende spezifische Absorptionsrate (SAR-Wert). Die Spezifische Absorptionsrate gibt an, wieviel Strahlungsleistung pro Kilogramm bestrahltem Körpergewicht  aufgenommen und in Wärme umgewandelt wird. Die Maßeinheit ist Watt pro Kilogramm (W/kg).

Beim Kauf eines Handys auf einen kleinen SAR-Wert achten, er sollte möglichst unter 0,2 W/kg liegen. Die SAR-Werte sind in der Bedienungsanleitung angegeben, können aber auch im Internet unter der Adresse http://www.handywerte.de/ abgerufen werden.