Menü öffnen
Foto: WILA Bonn

Grüne Oasen in Bonn gesucht

Freitag, 10. November 2017, 13.00 bis 17.00 Uhr
Bonner Innenstadt (Standort wird noch bekanntgegeben)

Der Klimawandel mit Wetterkapriolen wie Starkregen, Hitze und Stürmen findet nicht nur auf der anderen Seite des Globus, sondern auch bei uns vor der Haustür statt. Passend zur Weltklimakonferenz wollen wir herausfinden, wie wir uns in Bonn darauf einstellen und damit umgehen können.

Einer der einfachsten Wege ist es, mehr Natur in die Stadt zu bringen und dadurch die natürliche Funktion von Pflanzen zu nutzen:

  • Bei zunehmender Hitze machen Bäume an Wegen und Plätzen den Aufenthalt im Freien angenehm.
  • Wenn im Sommer der Beton und Asphalt in der Stadt die Wärme auch nachts festhält, sorgen Dach- und Fassadenbegrünung für erholsame Abkühlung.
  • Mit dem Ziel, Wasser zu speichern, Windböen zu mäßigen und die Innenstadt als Lebensraum attraktiv zu gestalten, sind kleine, grüne Oasen optimale Zufluchtsorte.
  • Bei wolkenbruchartigen Niederschlägen ermöglichen geschotterte und unversiegelte (Park-)Plätze die Versickerung im Boden und entlasten das Kanalnetz.

Aber wo gibt es in Bonn grüne Oasen, schattenspendende Alleen, geschotterte Parkplätze, wasserspeichernde Dachgärten und Fassadenbegrünung? Und wo vermissen wir diese Art von natürlicher Begrünung, obwohl Raum dafür vorhanden wäre?

Ideen für Stadtkarte des Klimawandels

Am Freitag, 10. November 2017, möchten wir ab 13.00 Uhr mit zufällig oder gezielt vorbekommenden Passantinnen und Passanten in der Bonner Innenstadt Anregungen sammeln, um eine Stadtkarte des (Klima-)Wandels zu erstellen: Verraten Sie uns, wo es schon hervorragende Beispiele für eine klimawandelgerechte Begrünung gibt und wo Sie sie gerne hätten.

Die Aktion findet im Rahmen des Projektes "Stadt und Land im Fluss" statt. Den genauen Standort der Aktion in der Bonner Innenstadt veröffentlichen wir kurz vorher hier.