Menü öffnen

Infodienste WILA Arbeitsmarkt

Die Ausgangssituation

Wer sich z. B. als Geograph/in oder Ingenieur/in im Umweltschutz beruflich engagieren möchte, hat oft ein Problem: Weder die Arbeitsagentur noch die Jobbörsen im Internet weisen Berufe nach diesem Kriterien aus. Geisteswissenschaftler/innen dagegen haben oft viele Fähigkeiten, wissen aber nicht, welche Tätigkeitsfelder ihnen offen stehen. Denn Unternehmen, Verwaltungen oder Organisationen suchen häufig nicht explizit Fachkräfte mit akademischem Abschluss in Geschichte oder Romanistik, sondern eine Fachkraft mit bestimmten Qualifikationen. Auch hier hilft die Suchmaschine meistens nicht.

Die gesellschaftliche Herausforderung

Wie kann es gelingen, sowohl Geisteswissenschaftler/innen als auch Menschen, die im Umweltschutz arbeiten möchten, Berufsmöglichkeiten oder gar neue Berufsfelder zu eröffnen?

Das Projekt

Seit Mitte der neunziger Jahre gibt der WILA Bonn wöchentlich zwei Informationsdienste heraus: WILA Arbeitsmarkt für Berufe in Bildung Kultur und Sozialwesen sowie WILA Arbeitsmarkt für Umwelt und Natur. Ziel beider Publikationen: den Leser/innen berufliche Orientierung zu geben, ihnen ein Übersicht anzubieten, welche Berufsfelder und Tätigkeiten ihnen mit ihren Qualifikationen offen stehen bzw. welche Fähigkeiten sie erwerben müssen, wenn sie in möglicherweise etwas anders gelagerte Berufe möchten.

Methoden und Instrumente

Wöchentlich wertet der WILA Bonn die Stellenangebote aus mehr als 90 Tageszeitungen, über 50 Fachzeitschriften und mehr als 100 Internet-Portalen aus – auf Stellenangebote einerseits im Bereich Umweltschutz, andererseits für Geisteswissenschaftler/innen. Diese werden nach Berufsfeldern
zusammengestellt. Außerdem informiert der WILA Bonn in seinen Heften über aktuelle und künftige Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt, z. B. welche Jobs sich im Bereich Nachhaltigkeit auftun und welche Qualifikationen dafür erforderlich sind.

Durch die wöchentlichen Stellenauswertungen verfügt der WILA Bonn über eine Datengrundlage, die immer wieder für Arbeitsmarktanalysen genutzt wird. So untersuchte der WILA u.a. für das Bundesumweltministerium und die Deutsche Bundestiftung Umwelt, welche Qualifikationen auf dem Arbeitsmarkt für erneuerbare Energien gesucht werden und wie sich die Berufsbilder entwickeln. Eine Analyse zu den beruflichen Möglichkeiten und Perspektiven von Sozialwissenschaftler/innen bildete die Grundlage für Berufsinformationen der Bundesagentur für Arbeit.

Zur Webeite des WILA Arbeitsmarkt