Menü öffnen

Rhetorik-Trainer Dr. Stephen Wagner

Sie sind von Ihrem Fachgebiet begeistert? Das ist schön, aber die Kunst liegt darin, Ihr Gegenüber mit Ihrer Begeisterung anzustecken. Der Rhetorik-Trainer Dr. Stephen Wagner weiß, wie man Themen überzeugend präsentiert. In seinen Seminaren gibt er unter anderem Tipps zum "Elevator Pitch", der beim erfolgreichen Netzwerken hilft.

Was bedeutet für Sie „Rhetorik“?

Rhetorik ist für mich eine Dreiecksbeziehung zwischen Redner, Thema und Publikum. Als Redner kenne ich meine Ziele und die meiner Zuhörer. Ich weiß, wie ich meine Inhalte so vermitteln kann, dass ich gut verstanden werde und einen Mehrwert aus meinem Vortrag mitgebe. Stimme, Körpersprache und rhetorische Stilmittel kann ich lernen. Glaubwürdig bleibe ich, wenn ich diese so einsetze, dass sie zu mir als Person passen.

Wie sind Sie dazu gekommen, Rhetorik-Trainer zu werden?

Rhetorik begleitet mich schon seit meinem Studium. Die Trainings haben mir damals geholfen, meine Fachthemen kompetent zu präsentieren und zu diskutieren. Viele Menschen könnten mit passender Rhetorik als Experten ihres Fachs wahrgenommen werden. Ich bin gern mit anderen Menschen zusammen und möchte meine Erfahrungen aus Forschung und Präsentationen weitergeben.

Warum ist es wichtig, rhetorisch fit zu sein?

Es macht einen großen Unterschied, ob ich mich in einem Thema gut auskenne oder ob ich es auch anderen Menschen erkläre. Ich kann meine Inhalte langweilig und monoton herunterrasseln oder anschaulich und lebendig vortragen. Wenn mein Vortrag interessant ist, dann hört mir mein Publikum gern zu und lässt sich nicht vom Smartphone ablenken. Dazu gehört die Rhetorik mit klarer Redestruktur, direkter Kommunikation und bildhafter Sprache.

Gibt es Situationen, in denen es Ihnen selbst schwerfällt vor Menschen zu sprechen?

Ja, die gibt es: Wenn ich die Inhalte meines Vortrags nicht gut genug kenne. Selbst das beste rhetorische Wissen hilft mir nicht, wenn ich nicht gut vorbereitet bin. Egal, ob ich nur eine Minute oder eine Stunde spreche: Ich sollte schon wissen, worüber ich spreche. Das Publikum merkt sehr schnell, ob ich Ahnung vom Thema habe.

Was mir hilft: Wenn ich vor dem Vortrag die in der Diskussion möglichen Fragen durchgehe. So kann ich einen Großteil der Antworten schon vorbereiten. Kann ich eine Frage dann trotzdem nicht beantworten, binde ich mein Publikum mit ein und frage zurück, ob die Frage ein anderer beantworten kann. Ich kann auch anbieten, meine Antwort nachzureichen (dann muss ich es aber auch wirklich tun).

Über Dr. Stephen Wagner Steckbrief Rhetorik Wagner privat

Ausbildung: promovierter Geograph

Geburtsjahr: 1971

Webseite: www.redelandschaften.de

Nächste Kurse

21.11.17: Wissenschaftlich präsentieren – Forschung verständlich kommuniziert