Menü öffnen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Allgemeines

(1) Die Regelungen dieser AGB gelten gleichermaßen für natürliche wie für juristische Personen.

(2) Anmeldungen, Rücktritts- und Kündigungserklärungen bedürfen der Schriftform oder einer kommunikationstechnisch gleichwertigen Form (Telefax, E-Mail, E-Post), soweit sich aus diesen AGB oder aus dem den Verbraucher/innen zustehenden gesetzlichen Widerrufsrecht bei Fernabsatzgeschäften nichts anderes ergibt.

§ 2 Vertragsschluss / Anmeldebestätigung / Wesentliche Leistung

(1) Die Ankündigung von Veranstaltungen durch den Wissenschaftsladen Bonn (WILA Bonn) ist unverbindlich und stellt kein Angebot zum Abschluss eines Vertrags dar.

(2) Der Vertrag kommt mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung und ihrer Annahme durch den WILA Bonn zustande. Der Vertrag gilt als geschlossen, wenn der WILA Bonn die Annahme der Anmeldung ausdrücklich in Text- oder Schriftform bestätigt (dies erfolgt bei ein- oder mehrtägigen Seminaren, Kursreihen, Wochenendveranstaltungen und Bildungsurlauben), oder 8 Tage nach Eingang der Anmeldung keine schriftliche Absage seitens des WILA Bonn erfolgt (dies gilt i.d.R. für einmalige Veranstaltungen in der Woche).

(3) Der Vertragsschluss steht unter dem Vorbehalt des Erreichens einer Mindestteilnehmer/innenzahl oder einer zu erwirtschaftenden Mindesteinnahme für die jeweilige Veranstaltung.

(4) Der WILA Bonn behält sich vor, Seminare aus wichtigen Gründen räumlich und/oder zeitlich zu verlegen oder abzusagen. Bei einer zeitlichen Verlegung oder Absage können Sie von der Teilnahme zurücktreten. Die Pflicht zur Zahlung der Kursgebühr entfällt in diesem Fall. Bereits gezahlte Gebühren werden zurückgezahlt.

(5) Es besteht kein Anspruch darauf, dass eine Veranstaltung durch eine/n bestimmte/n Kursleiter/in durchgeführt wird. Das gilt auch dann, wenn die Veranstaltung mit dem Namen einer Kursleiterin / eines Kursleiters angekündigt wurde.

(6) Der vertragswesentliche Leistungsinhalt ist das vom WILA Bonn in der einzelnen Veranstaltung vermittelte Sachthema; Raum, Ort und personelle Besetzungen einer Veranstaltung oder eines Kurses sind nicht leistungsprägend.

§ 3 Zahlungsweise / Ermäßigung

(1) Bitte erteilen Sie uns eine Einzugsermächtigung oder überweisen Sie den Betrag auf das Konto des Bildungszentrums beim Wissenschaftsladen Bonn e. V., Bank für Sozialwirtschaft, IBAN-Nummer DE51 3702 0500 0008 3158 00, BLZ 37020500.

Das Bankeinzugsverfahren ist für Sie sicher und bequem, für uns bedeutet es eine sehr deutliche Reduzierung des Verwaltungsaufwands. Die Vorteile für Sie sind:

  • Das Teilnahmeentgelt wird in der Regel erst nach Veranstaltungsbeginn abgebucht, also erst, wenn feststeht, dass die Veranstaltung auch tatsächlich stattfindet.
  • Sie versäumen keine Zahlungsfrist und müssen nichts weiter veranlassen.
  • Die Einzugsermächtigung gilt nur für die auf der Anmeldekarte oder in der Mail aufgeführte Veranstaltung oder Veranstaltungen und muss für jede weitere Anmeldung neu erteilt werden.

(2) Die Möglichkeit einer Ermäßigung der Teilnahmegebühr ist in der jeweiligen Kurs- bzw. Seminarausschreibung mit Link zur Angabe der Ermäßigungsvoraussetzungen veröffentlicht. Wenn Sie die Ermäßigungsvoraussetzungen erfüllen und uns spätestens fünf Tage vor Veranstaltungsbeginn einen Nachweis per Fax, Brief oder Mail zukommen lassen, gewähren wir den dort beschriebenen Nachlass. Eine Ermäßigung für berufsbezogene Seminare erhalten Bezieher/innen von Arbeitslosengeld/Hartz IV, Geringverdienende, Studierende und Auszubildende, deren monatlichen Netto-Bezüge 1.200 Euro (bzw. 2.400 Euro Haushaltseinkommen) nicht übersteigen.

§ 4 Rücktrittsbedingungen

(1) Ein Rücktritt von der Anmeldung muss in Textform per Email, Fax oder Brief erfolgen: Für Kursreihen, mehrtägige Veranstaltungen und Bildungsurlaube gilt i.d.R, sofern in der Programmankündigung unter www.wila-bildungszentrum.de nicht ausdrücklich andere Bedingungen genannt sind: Die Teilnehmerin/Der Teilnehmer kann vom Vertrag - bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn gegen eine Bearbeitungsgebühr von 10 Euro zurücktreten. Wenn der Rücktritt - nach dieser Frist eingeht, ist bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn 50 Prozent des Teilnahmebetrages zu zahlen. - Ab zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn bleibt das volle Entgelt fällig. Berufsbegleitende Zusatzausbildungen haben gesonderte Rücktrittsbedingungen, die in der Programmankündigung oder dem gesonderten Anmeldeformular genannt sind.

(2) Anmeldungen zu Einzelveranstaltungen mit einem Teilnahmeentgelt von unter 20 Euro sind bis 7 Tage vor der Veranstaltung entgeltfrei schriftlich kündbar, sofern in der Veranstaltungsankündigung keine andere Frist angegeben ist. Geht die Kündigung nach dieser Frist ein, ist das volle Entgelt zu zahlen.

(3) Eine Abmeldung bei der Kursleitung oder ein Fernbleiben vom Kurs gilt weder als Kündigung noch als Rücktritt. Kursleiter/innen sind nicht befugt Willenserklärungen, die vertragliche Belange betreffen, entgegen zu nehmen.

§ 5 Durchführung

(1) Der WILA Bonn behält sich aus wichtigen Gründen auch kurzfristig einen Referent/innenwechsel, Raumänderungen sowie Änderungen des Veranstaltungs- oder Übernachtungsortes vor. Die eingegangene Verpflichtung zur Teilnahme bleibt bestehen.

(2) Teilnehmer/innen, die vorsätzlich oder grob fahrlässig durch ihr Verhalten den Erfolg der Veranstaltung gefährden, können von der weiteren Teilnahme an der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Ein Anspruch auf Verringerung des Entgelts besteht nicht.

§ 6 Haftung

(1) Unsere Haftung für Schäden, insbesondere für solche aus Unfällen, Beschädigungen, Verlust oder Diebstahl ist ausgeschlossen, es sei denn, dass der Schaden von uns vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde.

(2) Hoheitliche Maßnahmen, Naturkatastrophen, Verkehrsstörungen, Störungen in der Energie- und Rohstoffversorgung, Krankheit der Referentin/des Referenten und sonstige Fälle höherer Gewalt, also außergewöhnliche Ereignisse, die der WILA Bonn nicht zu vertreten haben, befreien das Bildungszentrum für die Dauer ihrer Wirksamkeit von der Verpflichtung zur Vertragserfüllung. In diesen Fällen ist das Bildungszentrum nicht zum Schadenersatz, insbesondere nicht zum Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie von Arbeitsausfall verpflichtet.

§ 7 Datenspeicherung

Die Teilnehmer/innen willigen in die geschäftsnotwendige Verarbeitung ihrer Daten ein. Vorstehendes gilt als Benachrichtigung gemäß § 33 Abs. 1 Bundesdatenschutzgesetz. Eine Weitergabe der erhobenen Daten an unbeteiligte Dritte erfolgt nicht.