Open menu

EnRRICH: Verantwortungsvolle Forschung

Themenfelder:

Oftmals wird Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an Hochschulen vorgeworfen, dass sie im Elfenbeinturm sitzen und für die Interessen der Zivilgesellschaft nicht zu erreichen sind. Das Projekt EnRRICH hat daher zum Ziel, den Wissenschaftsbetrieb Methoden an die Hand zu geben, um verstärkt auf Fragen von Bürgerinnen und Bürger eingehen zu können.

Konkret soll das Thema verantwortungsvolle Forschung in den Curricula von Hochschulen verankert werden. Das Ziel steckt auch bereits im Projektname EnRRICH:

Enhancing Responsible Research and Innovation through Curricula in Higher education.

Der Wissenschaftsladen Bonn (WILA Bonn) beteiligt sich als eine von 13 Organisationen an dem europaweiten Projekt, das vom EU-Kommissions-Programm Horizont 2020 gefördert und bis Dezember 2017 laufen wird. Bevor Mitarbeitenden an Hochschulen aufgezeigt werden kann, wie sie die Interessen von Organisationen der Zivilgesellschaft (CSO) in die akademischen Lehrpläne aufnehmen können, klärt das Projekt zuerst, welche Materialien dazu notwendig oder bereits vorhanden sind. Diese werden im Anschluss daran (weiter-)entwickelt und an Pilot-Hochschulen erprobt. Die Ergebnisse sollen – auch in Form von Best-Practice-Beispielen – ihren Weg in weitere Hochschulen und in die Fachöffentlichkeit finden.

Mehr bürgerorientierte Forschung an Hochschulen

Letztere Aufgabe innerhalb des Projekts übernimmt der WILA Bonn. Durch die Koordination des Living-Knowledge Netzwerks und Projekte wie RRI Tools und PERARES hat sich der WILA Bonn bereits wertvolle Kontakte im Bereich der verantwortungsvollen Forschung aufgebaut. Auch wird der WILA Bonn zur Evaluation der Projektergebnisse und ihrer Veröffentlichung in Fachpublikationen beitragen.

EnRRICH Consortium small

In besonderer Weise möchte EnRRICH natur- und ingenieurswissenschaftliche Fakultäten auf das Thema der verantwortungsvollen Forschung aufmerksam machen. Über die Sensibilisierung von Dozentinnen und Dozenten an Hochschulen sollen Studierende angeregt werden, sich mit Methoden der bürgerorientierten Forschung zu beschäftigen. Den Hintergrund für die Beschäftigung mit verantwortungsvoller Forschung bilden die fünf RRI Kernbereiche: Ethik, Governance, öffentliches Engagement, wissenschaftliche Bildung, Gleichberechtigung der Geschlechter und Open Access.

Um eine verstärkte Aufnahme von verantwortungsvollen Forschungsmethoden in die Lehrpläne zu erreichen, soll durch das Projekt auch bei politischen Entscheidungsträgern ein Bewusstsein für die Thematik geschaffen werden.