Menü öffnen

Foto: WILA Bonn

Aktuelle Projekte Science Shop in Belarus

Themenfelder:

Schon 2015 und 2016 arbeitete der Wissenschaftsladen (WILA) Bonn mit Partnern in der Republik Belarus zusammen. In dem osteuropäischen Land entstand ein Netzwerk zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Jetzt soll die BNE-Zusammenarbeit mit der Gründung eines Science Shops weiter gestärkt werden. Als deutscher Partner hilft der WILA Bonn bei der Entwicklung des Konzepts.

Im Rahmen des ersten Projekts konnte 2016 in der Republik Belarus erfolgreich ein Netzwerk von BNE-Akteuren gegründet werden. Zusammengeschlossen haben sich  darin Bildungseinrichtungen und Nichtregierungsorganisationen aus verschiedenen Regionen des Landes. Auf lokaler Ebene fördern sie die Idee von nachhaltiger Entwicklung und unterstützen dafür die Zusammenarbeit verschiedener Akteure zum Erreichen der Sustainable Development Goals (SDGs).

Dieses Netzwerk soll nun weiter gestärkt werden. Die weißrussischen Akteure haben sich für die Gründung eines Science Shops entschieden – ein Ergebnis des deutsch-belarussischen Erfahrungsaustauschs. Der Science Shop soll die Nachhaltigkeit der lokalen Initiativen fördern. Beteiligt sind neben dem WILA Bonn die Education for Sustainable Development Association und die Maxim-Tank-Universität (BPSU) in Minsk.

Beratung für weißrussische Partner

Als größter europäischer Wissenschaftsladen unterstützt der WILA die Projektpartner dabei, ein nachhaltiges Konzept für den geplanten Science Shop zu entwickeln. Der Startschuss für das vom Internationalen Bildungs- und Begegnungswerks (IBB) geförderten Projekt fiel im April 2017 in Minsk. Im Juli 2017 folgte eine Summer School.

In Belarus hat sich in den vergangenen Jahren einiges im Feld der nachhaltigen Entwicklung getan: Das Land ist dem Umsetzungsprogramm der Strategie „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ der United Nations Economic Commission for Europe (UNECE) beigetreten. Außerdem hat es eine nationale Strategie zur nachhaltigen Entwicklung verabschiedet, die bis 2020 umgesetzt werden soll. Mit dem neuen Science Shop sollen dafür die Kooperationen von staatlichen und nicht-staatlichen Bildungsträgern sowie von Behörden und Zivilgesellschaft weiter gestärkt werden.

Förderer

logo ibb 72dpi0