Menü öffnen

Neue Verordnung zu ESmog schützt Investoren mehr als Bürger

Trafo

Die 26. Bundesimmissionsschutzverordnung (26. BImSchV) setzt auch nach der Novellierung nicht auf Vorsorgewerte und spart außerdem wichtige Bereiche wie Handys oder das riesige Niederspannungsverteilungsnetz weiter ganz aus.

Mehr Infos

Veranstaltung: "Das Gesetz der Gier“ – Lesung mit Wolfgang Kaes

Lesung WolfgangKaes 09 2013

Die Globalisierung hat viele Opfer - und Täter. Aufgrund von Gier nach maximalem Profit werden Menschenleben aufs Spiel gesetzt. Und selbst die Globalisierungsgegner sind manchmal käuflich, in der Hoffnung, sich persönlich zu bereichern.

Mehr Infos

Kitas sollten verstärkt auf gesundes Spiel- und Bastelmaterial achten

Bild6 Spielzelt neu

Mehr Infos

Kampagne zur ökologischen Stadtentwicklung: Natur in graue Zonen

NaturInGraueZonen Kampfmueller

Im Rahmen eines bundesweiten Modellprojektes sind in den drei Städten Duisburg, Erfurt und Wiesloch Unternehmen, ihre Mitarbeiter sowie Bürger aufgerufen, Firmengelände zu entsiegeln und naturnah zu begrünen.

Mehr Infos

Vortrag: Bau- und Wohnkonzepte nachhaltiger Entwicklung

Franz-Viertel-Druckaufloesung web

Welche Visionen haben Architekten und Bauunternehmen zur Stadt der Zukunft? In Europa gibt es mindestens 400 zusammenhängende Stadtquartiere und Siedlungen, die seit den 80er Jahren unter dem Vorzeichen der Nachhaltigkeit realisiert wurden. Dabei handelt es sich zum Teil um Neubausiedlungen, die mit neuen Planungsansätzen entwickelt und mit innovativen Technologien realisiert wurden. Der Experte für Nachhaltiges Bauen Dipl.-Ing. Holger Wolpensinger wird in einem Vortrag im Wila Bonn e.V. Bau- und Wohnkonzepte vorstellen, die bereits heute Nachhaltigkeit umsetzen. Denn auch im Raum Köln/Bonn finden sich einige Beispiele, wie eine nachhaltige Stadt aussehen kann: die Ökosiedlungen Bonn-Tannenbusch oder die Autofreie Siedlung "Stellwerk 60" in Köln-Nippes.

Mehr Infos

Termine - Natur in graue Zonen

www.kumpfmueller.at Markus Kumpfmüller

Mehr Infos

Ergebnisse der Messung zu Elektrosmog durch Computer

Die elektromagnetischen Emissionen von Computerbildschirmen und Notebooks werden nach den Richtwerten der schwedischen TCO-Norm beurteilt. In dieser Norm sind für die elektrischen und magnetischen Feldimmissionen in zwei Frequenzbereichen (Band I und Band II) Richtwerte definiert. Band I reicht von 5 Hz bis 2 kHz, Band II von 2 kHz bis 400 kHz.

Mehr Infos

Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz zeichnet Umwelt-Planspiel aus

Tatort-Wald-UN-Dekdade WilaBonn 2 2

Schüler/innen der Europaschule Bornheim agieren am „Tatort Wald“

Mehr Infos

Wie reduziert man die Elektrosmog-Belastung im Kinderzimmer?

1. Netzbetriebener Radiowecker zu nah am Bett

Am Stromnetz betriebene Radiowecker erzeugen wegen des eingebauten Transformators starke Magnetfelder und geben in der Regel auch erhöhte elektrische Felder ab. Daher raten wir, dass der Abstand zum Kopf während des Schlafes mehr als einen halben Meter betragen sollte. Auf Radiowecker mit Netzbetrieb im Kinderzimmer am besten ganz verzichten, um sich zu schützen.

Mehr Infos

Generationswechsel - Neue Geschäftsführung

WilaBonn Geschaetsfuehrungswechsel

 

 

 

Nach fast 25 Jahren als Geschäftsführer verabschiedet sich Theo Bühler in den Ruhestand. Die Nachfolgerinnen kommen mit Brigitte Peter und Dr. Anke Valentin aus dem eigenen Haus.

Mehr Infos